Prävention im Dekanat Bremerhaven

Präventionsschulungen zum Schutz des Kindeswohls

Kirche soll ein Ort sein, an dem junge Menschen sich sicher fühlen. Darum hat das Bistum eine Ordnung zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen erlassen. Ergänzend hat Generalvikar Dr. Werner Schreer Verhaltensstandards für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen festgelegt. Durch die Präventionsordnung sind alle kirchlichen Mitarbeiter, die in irgendeiner Weise in ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Berührung kommen, zu einem Codex verpflichtet, der dem Schutz der ihnen anvertrauten jungen Menschen höchste Priorität einräumt.

Für alle Ehrenamtlichen in der Jugendarbeit sieht die Präventionsordnungen eine sechsstündige Schulung zum Thema „Kindeswohlgefährdung“ vor.

In diesen Schulungen wird den Teilnehmern Wissen und Handlungssicherheiten im Umgang mit sexualisierter Gewalt vermittelt. Es wird gezeigt, wie sie angemessen reagieren können, wenn sie von einem Verdacht auf sexualisierte Gewalt erfahren oder diesen vermuten und wie sie Warnzeichen frühzeitig erkennen, bevor es zu Übergriffen kommt. Darüber hinaus beschäftigt sich die Schulung mit einem angemessenen Umgang von Nähe und Distanz, und der Wahrung von Grenzen in der Arbeit mit Minderjährigen. Durch diese bewusst gelebte Kultur der Achtsamkeit werden die Teilnehmer selbst und die ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen  bestärkt, sich gegen sexualisierte Gewalt zur Wehr zu setzen.

Auch Ehrenamtliche, die nicht in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, sind herzlich eingeladen, diese Schulungen zu besuchen. Wir suchen Menschen, die ein Zeichen setzen wollen, dass in unseren Gemeinden und Einrichtungen Gewalt gegen Kinder- und Jugendlichen kein Raum gegeben wird. Menschen, die Ansprechperson sein wollen, die sensibel für Kinder- und Jugendliche sind, die sich in ihrer Not mitteilen möchten.

Im Dekanat Bremerhaven- und Bremen werden diese Schulungen auch vor Ort angeboten.

Die nächten Fortbildungen für Ehrenamtliche im Jahr 2017 sind am:

Sa 16. September 2017 9-17 Uhr, Pfarrheim Hl. Familie, Waldweg 1, 27711 Ostholz-Scharmbeck

Anmeldungen nimmt die Fachstelle für Prävention unter der Mail praevention@bistum-hildesheim.de oder der Tel.-Nr. (05121) 17915-59 oder (05121) 17915-65 entgegen. Weitere Infos erhalten Sie unter prävention.bistum-hildesheim.de.